Keine Werbeeinblendungen für registrierte User

❤ SPENDE für das OO-Forum ❤


  🌹 Danke für Deine Unterstützung 🙏


Zellhintergrundfarbe per Formel auswertbar ?

CALC ist die Tabellenkalkulation, die Sie immer wollten.
Antworten
AndreasMeier
Beiträge: 5
Registriert: Mi 16. Dez 2009, 11:32

Zellhintergrundfarbe per Formel auswertbar ?

Beitrag von AndreasMeier » Mi 16. Dez 2009, 11:41

Hallo zusammen,

ich hab in OO Calc diverse Zahlenreihen, in jeder Zeile eine andere Reihe, die Historie wird in den Spalten weitergeschrieben.

Jetzt werte ich per "bedingter Formatierung" aus, ob die Zahl ggü. der vorherigen Zahl (eine Zelle weiter links) >0 ist, dann kommt Zellhintergrundfarbe "Rot",
oder wenn die Zahl ggü. der vorherigen Zahl (eine Zelle weiter links) <0 ist, dann kommt Zellhintergrundfarbe "Grün".

Quasi als Tendenz-Barometer.


Jetzt möchte ich aber gerne wissen, bei wieviel Zellen bzw. Zahlenreihen sich die Zahlen verschlechtert haben (Farbe rot) bzw. verbessert haben (Farbe grün).

Darum die Frage, ob ich die Zellhintergrundfarbe irgendwie per Formel auswerten kann?

So nach dem Motto "summewenn(Bereich;Zellhintergrundfarbe=rot;Summenbereich)".
Ein Diagramm würde zu unübersichtlich werden, da ich zuviele Zahlenreihen habe. Aber über andere Ideen zur Tendenzbestimmung wäre ich auch dankbar.

Danke und Gruß
Andreas

AndreasMeier
Beiträge: 5
Registriert: Mi 16. Dez 2009, 11:32

Re: Zellhintergrundfarbe per Formel auswertbar ?

Beitrag von AndreasMeier » Fr 25. Dez 2009, 12:06

Hat sowas noch niemand hier gebraucht oder nur noch nie probiert?

Mir würden auch Einschätzungen weiterhelfen, ob es geht oder nicht.
Ich bin langsam etwas pessimistisch geworden, ob das formelmäßig überhaupt drin ist (leider).

Gruß
Andreas

Gino
Beiträge: 179
Registriert: Sa 7. Feb 2009, 10:53

Re: Zellhintergrundfarbe per Formel auswertbar ?

Beitrag von Gino » Fr 25. Dez 2009, 12:21

Hallo Andreas,

via Formel farbige Zellen zählen geht nicht.

Entweder kann man das über ein Makro lösen, oder aber eine benutzerdefinierte Funktion schreiben,
die dann allerdings mit der Tastenkombi Strg+Shift+F9 aktualisiert werden muss.

Trotzdem frohe Weihnachten.

Gino

AndreasMeier
Beiträge: 5
Registriert: Mi 16. Dez 2009, 11:32

Re: Zellhintergrundfarbe per Formel auswertbar ?

Beitrag von AndreasMeier » So 27. Dez 2009, 11:48

Hallo Gino,

danke für Deine Antwort. Ist zwar leider eine traurige Erkenntnis, aber dann kann ich mich davon wenigstens verabschieden, dass per Formel lösen zu wollen.

Kannst Du aber evtl. Deine anderen Vorschläge etwas ausbauen?

Wären das zwei Vorschläge - Makro oder benutzerdefinierte Funktion ?
Makros kann ich leider nicht schreiben. Und so wie ich das bei Tante Google gesehen habe, ist eine benutzerdefinierte Aktion auch Teil (?) eines Basic-Makros, oder?
Die manuelle Aktualisierung per Strg+Shift+F9 wäre überhaupt kein Problem, daher wäre ich über Deine Ausführungen echt dankbar.

Zur Zeit hab ich es erstmal über eine Hilfstabelle gelöst, die mir quasi den Zellhintergrund anhand der Zahlenreihendifferenz "nachrechnet" und zählbar auswertet.
Wäre trotzdem an einer Lösung interessiert, da es einfach nur fehleranfällig ist, mit großen Hilfstabellen zu arbeiten.

Gruß
Andreas

Gino
Beiträge: 179
Registriert: Sa 7. Feb 2009, 10:53

Re: Zellhintergrundfarbe per Formel auswertbar ?

Beitrag von Gino » So 27. Dez 2009, 21:20

Hallo Andreas,

es gibt leider weitere schlechte Nachrichten. :|

Die Hintergrundfarbe einer Zelle lässt sich zum Einen nur dann auslesen, wenn diese manuell über das Symbol Hintergrundfarbe zugeordnet worden ist.

Dann kann man mit

Code: Alles auswählen

if  oCell.CellBackColor = RGB(255,0,0) 
die Hintergrundfarbe vergleichen und zählen.


Zum Anderen, wenn die Hintergrundfarbe mit einem Doppelklick auf die Zellvorlage im Stylisten zugeordnet worden ist dann geht das mit

Code: Alles auswählen

if oCell.CellStyle = "Rot" then
Es hört sich zwar unglaublich an, aber wenn die Zellformatierung über bedingte Formatierung zugewiesen worden ist dann sehe ich derzeit keine Chance das so zu lösen. Ich habe die Zelle mit dem xRay-Tool untersucht und dazu absolut nix gefunden.

Auch eine neue Erkenntnis für mich.

Sorry wenn ich Dir Hoffnung gemacht habe.

Gino

Antworten